JES Rheda-Wiedenbrück

Aktuell:

JES in NRW am Ende?
es droht die Kürzung der Landesmittel auf Null

mehr hier



Das JES Netzwerk

Wer oder was ist JES?

JES (Junkies, Ehemalige und Substituierte) ist ein bundesweites Selbsthilfenetzwerk von und für alle Menschen, die Drogen nehmen oder genommen haben.

Organisiert nach den Prinzipien der Freiwilligkeit und Solidarität, engagieren wir uns für die vielfältigen Interessen und Bedürfnisse Drogen gebrauchender Menschen in ihren verschiedenen Lebensphasen.

Gegründet im Jahre 1989 hat das Netzwerk, bestehend aus den verschiedenen Schienen, der Nord-, Süd- und Westschiene, dann 1999 sein 10 jähriges Bestehen gefeiert.

Fotos dieser Veranstaltung

In dieser Form weltweit einmalig, hat sich das JES-Netzwerk im Laufe der Zeit in der Fachwelt grosse Anerkennung für seine gute Arbeit erworben. Die Perspektive der Betroffenen ist so ein Stück weit mehr in den Fokus der professionellen Drogenhilfe gelangt und hat wiederum deren Arbeitsweise positiv beeinflusst.

Aus der akzeptierenden Drogenhilfe ist JES denn auch mittlerweile nur schwerlich wegzudenken.

JES Positionspapier zur Legalisierung

Drogen- und Gesundheitspolitik muss so ausgerichtet sein, dass sie nicht gegen, sondern für Menschen konzipiert ist und damit einen Beitrag zum Verbraucherschutz leistet. JES hat dazu ein Positionspapier erarbeitet.
das Positionspapier

Die Fredersdorf Studie

JES im Vergleich mit anderen Einrichtungen der Selbsthilfe. Eine aufschlussreiche wissenschaftliche Untersuchung.
die Studie

 

Drogengebraucher besitzen ebenso wie alle anderen Menschen ein Recht auf Menschenwürde.

Sie brauchen es sich nicht erst durch angepasstes und abstinentes Verhalten erwerben!